Rodenkirchen 10
BuiltWithNOF

 

 

 

A 4 Raststätte Kleiner Hörselberg

Autobahn A4 Autobahn A4 im Schnee

Richtungsfahrbahn Dresden - Zufahrt vom Parkplatz auf die A 4 ohne Beschleunigungsstreifen

Vom Parkplatz „Kleiner Hörselberg“ bei Betriebskilometer 265,0 hat man erneut einen herrlichen Blick auf die Wartburg und den Inselberg. Dieser Parkplatz bleibt erhalten. Die Zufahrt wird jedoch verändert. Die Richtungsfahr-
bahn Dresden wird hier auf fünf Meter Breite verkleinert. Genug Platz, daß auch Reisebusse und Versorgungs-
fahrzeuge an einander vorbeikommen können. Am Ende des Parkplatzes wird eine Wendestelle eingerichtet.

Hörselbergtrasse A 4 Hörselbergtrasse A4 -7

Richtungsfahrbahn Dresden - Zufahrt zum Parkplatz “Kleiner Hörselberg” mit kurzem Verzögerungsstreifen

An der nun ruhigen Autobahn ist auf dem Parkplatz die sympathische Inhaberin des Rasthauses „Kleiner Hörselberg“ Heidrun Nürnberg im „Winterdienst“ tätig. Spontan lädt sie in ihre Gaststätte ein und erzählt ihre und die Geschichte des Hauses.
Schon 1902 wurde das Gebäude als Ausflugsgaststätte errichtet und viele Jahrzehnte wurden Gäste aus der Region bewirtet. Mit Beginn des Autobahnbaues ergab sich die Möglichkeit einen Weg bis zum Parkplatz zu errichten.
Aufgrund des geringen Verkehrs in Kriegs- und Nachkriegszeit änderte sich zunächst nur wenig. Auch die Nähe Eisenachs zur nunmehr entstandenen Zonengrenze führte nicht gerade zu einer stürmischen Verkehrsentwicklung.
1972 erfolgte die Zwangsverstaatlichung des bisher Inhaber geführten Hauses. Die Leitung übernahm nun die Mitropa. 1974 kam Frau Nürnberg im Rahmen der „sozialistischen Hilfe“ zum ersten Mal als Mitarbeiterin auf den „Kleinen Hörselberg“. Ab 1977 war sie feste Mitarbeiterin der Mitropa, größtenteils hier am Rasthaus „Kleiner Hörselberg“, aber auch zeitweise auf der Rastanlage Ramsberg in Grenznähe. Mehr und mehr kamen in diesen Jahren auch Transitreisende als Gäste.

Picknick Parkplatz Kleiner Hörselberg im Schnee

Tische und Bänke luden zum Picknick ein - bei klarem Wetter mit Sicht auf die Wartburg

1990 wäre fast das „Aus“ für diese Traditionsgaststätte gekommen. Doch eine gerade erfolgte umfangreiche Investition in eine neue Heizungsanlage schob eine Schließung hinaus. In den nächsten Jahren wechselten sich die Pläne immer wieder ab, bis am 1. April 1998 Frau Nürnberg, auch auf Wunsch und mit Unterstützung der anderen Mitarbeiter, das Rasthaus pachtete. Erträge investierte sie sofort wieder in die Instandsetzung und Verschönerung des Hauses, um ihren Gästen einen möglichst angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.
Doch dann mußte Frau Nürnberg noch einmal zittern. Das von ihrem Geld sanierte Haus wurde öffentlich zum Verkauf ausgeschrieben. Glücklicher Weise erhielt sie den Zuschlag und ist seit Mai 2000 auch Eigentümerin des Gebäudes.
In den Jahren danach konnte sie unter Ihren Gästen rund 70 % Reisende begrüßen. Einen ersten Einbruch in den Gästezahlen gab es durch den zunehmenden Schwerlastverkehr. Da auf vielen Streckenabschnitten zuwenig
LKW-Parkplätze vorhanden sind, waren die LKW-Fahrer gezwungen auch auf dem recht kleinen Parkplatz an der Raststätte ihr Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten. Für PKW war dann oftmals gar keine Parkmöglichkeit mehr übrig.

Betriebskilometer 265 Betriebskilometer 265,0 A4

Richtungsfahrbahn Dresden - Blick nach Osten. Die Kilometrierungstafel ist schon demontiert.

Rasthaus Kleiner Hörselberg Rasthaus Kleiner Hörselberg34

Nach Dresden geht es jetzt nicht mehr - die Raststätte “Kleiner Hörselberg” lädt aber immer noch gerne ein.

Der neuen Situation ohne Autobahnverkehr sieht die „Heidi vom Berg“ optimistisch entgegen. Nach dem vorläufigem Höhepunkt des „A 4 Laufes“ genießt sie ein paar Tage der Ruhe um sich dann wieder engagiert ihren neuen zahlreichen Plänen und Werbemaßnahmen zuzuwenden. Neben Führungen der „Kräuterhexe“ durch den Haus eigenen Kräutergarten, saisonalen Festen und Tanzveranstaltungen gibt es auch die Idee eines Wanderwegs an und auf der alten Trasse. Die bisherige Unterstützung durch kommunale Verwaltung und Politik hob Heidrun Nürnberg lobend hervor.
An der guten Thüringer Küche und den selbstgemachten Kuchen wird sich ohnehin nichts ändern. Für die vielen Stammgäste wird die Fahrt zum Rasthaus „Kleiner Hörselberg“ nicht nur durch gepflegte Gastlichkeit, sondern auch noch über sieben Kilometer weniger Strecke bis zur nächsten Anschlußstelle Sättelstädt belohnt. Darüber hinaus ist die Gaststätte ja jetzt auch aus beiden Richtungen erreichbar.

Gastraum

Die gemütliche Gaststube

Inselberg

Blick aus dem Gastraum auf Garten und Inselberg

Gasthaus Kleiner Hörselberg 26

Weitere Informationen: Berggasthaus "Kleiner Hörselberg"

Rasthof

Start Neu Strecken Links Termine Meldungen Übersicht