Rodenkirchen 10

 

 

 

A 1 Rheinbrücke - Instandhaltung 2014

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 18

Im Hohlkasten

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 12

Schweißen und ...

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 32

Frisch angeliefertes Material

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 35

Absauganlage

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 45

Oben Teile der Entwässerungsanlage

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 40

Schrägstreben

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 15

Die hellen Flächen sind bereits bearbeitet

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 11

... schrauben zur Verstärkung

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 29

Übergang zum Pylon

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 44

Aufgang zum Mittelstreifen

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 48

Steuerungskästen für die “Gewichtsblitzer”

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 85

Seilkammer

Acht Meter lange Bleche werden verschraubt

(straßen.nrw 26.08.2014) Auf diese Weise ist bislang noch keine Brücke in Deutschland verstärkt worden: Die ersten beiden acht Meter langen, ein Meter fünfzig breiten und drei Zentimeter dicken "Bleche" sind Anfang der Woche angeliefert worden, werden jetzt langsam ausgerichtet, um dann verschraubt zu werden. Ziel ist es, somit die acht Seilkammern der Leverkusener Rheinbrücke im Verlauf der A 1 zu stabilisieren. Hier waren Ende Juni dieses Jahres neue Risse festgestellt worden, die nicht geschweißt werden können. Straßen.NRW hofft, die Sanierungsarbeiten in drei Monaten abschließen zu können.

16 Bleche werden insgesamt in den kommenden Monaten mit 32 Winkelblechen mit Hilfe von 6.500 Schrauben fest miteinander verbunden. Auch die Winkelbleche messen acht Meter. Dadurch wird jede Seilkammer um acht Tonnen schwerer, die Brücke insgesamt um 64 Tonnen. Um Gewicht auf der Brücke einzusparen, wurden daher in der vergangenen Woche die Betonschutzwände abgebaut und durch Stahlschutzwände ersetzt. 500 Tonnen Gewichtsersparnis hat das gebracht.

Die Seilkammern sind wesentliche Bauteile der Brücke: Hier sind alle Seile, die von den zwei mächtigen Pylonen herunterreichen, verankert. Auch die Risse in den Seilkammern sind auf die stetig gewachsene Verkehrsbelastung in den vergangenen Jahrzehnten zurückzuführen. Der Stahl, der damals verbaut wurde, ist den heutigen Belastungen nicht mehr gewachsen und kann wegen seiner Zusammensetzung an diesen neuralgischen Stellen nicht geschweißt werden. In den anderen Bereichen der Brücke finden bereits seit Jahren Schweißarbeiten durch eine Thüringer Firma statt. In Thüringen werden zurzeit auch die großen Stahlplatten produziert und anschließend nach Leverkusen transportiert.

Die vergangenen Wochen seit der neuerlichen Gewichtsbeschränkung auf der Brücke im Juni sind genutzt worden, um die Ideen des die Arbeiten begleitenden Expertengremiums zu planen und umzusetzen. Das Gremium setzt sich aus mehreren Brücken-Ingenieuren von Straßen.NRW, aber auch externen Fachleuten zusammen. Sie haben die Idee gehabt, die Seilkammern zu verschrauben. Die Fachwelt blickt wegen dieser erstmals angewandten Methode die nächsten Wochen nach Leverkusen.

Die Seilkammern mussten zunächst sandgestrahlt werden, um unter anderem die Korrosionsschutzschichten zu entfernen und die festgestellten Risse genau zu lokalisieren. Dann waren die Vermesser am Werk, um die genauen Positionen der Bohrlöcher zu ermitteln. Parallel waren während der gesamten Vorbereitungszeit auch die Statiker im Einsatz, um die neue Konstruktion zu berechnen. Sie werden auch das letzte Wort haben, wenn alle acht Seilkammern im Herbst verschraubt sind. Erst dann weiß man, ob die Reparatur gelungen ist und die Gewichtsbeschränkung wieder aufgehoben werden kann. Der Verkehr kann auf jeden Fall während der laufenden Arbeiten auf vier Fahrspuren fließen.

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 89

Auch unter dem Überbau wird ständig gearbeitet

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Pylon Autobahn A1 26 Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Hohlkasten Autobahn A1 81 Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Pylon Autobahn A1 57
Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Bohrungen Autobahn A1 34 Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Schweißarbeiten Autobahn A1 39 Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Bohrer Autobahn A1 36
Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Autobahnpolizei A1 79 Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Radar Blitzer Autobahn A1 58

Häufig sind Polizeistreifen unterwegs

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Pylon Autobahn A1 70

Auch Preßluft ist nötig

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Schweißarbeiten Autobahn A1 90

Witterungsschutz

Meßstelle zur Geschwindigkeitskontrolle

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Überbau Autobahn A1 37

Blick zum Autobahnkreuz Leverkusen-West

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Schweißarbeiten Autobahn A1 72

Schweißarbeiten im Mittelstreifen

Minister Dobrindt und Groschek wollen
Weg für Leverkusener Brücke ebnen

(MBWSV 26.08.2014) Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Landesverkehrsminister Michael Groschek haben sich in Leverkusen gemeinsam ein Bild über den Zustand der maroden A 1 Brücke gemacht. Die Rheinquerung musste am 16. Juni 2014 aufgrund neu aufgetretener Schäden für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen überraschend gesperrt werden. An der fast 50 Jahre alten Brücke werden derzeit Notreparaturen durchgeführt. Später soll sie durch einen kompletten Neubau ersetzt werden, der 2020 befahrbar sein soll. Das komplette Ersatzbauwerk soll 2023 freigegeben werden.

Nach der Besichtigung machte Groschek deutlich, dass es beim Neubau der Brücke zu keinen vermeidbaren Verzögerungen kommen darf: „Die Leverkusener Rheinbrücke befindet sich auf einer der wichtigsten Verkehrsadern Europas. Es ist daher sowohl für Pendler und Reisende, aber auch für die Wirtschaft enorm wichtig, dass die neue Brücke zügig und leistungsfähig errichtet wird. Aufgrund der überregionalen Bedeutung bin ich mir mit Herrn Dobrindt einig, dass wir den Weg bis zum Baubeginn verkürzen müssen. Und um das ganz klar zu sagen: Die Bürger und Verbände werden natürlich unverändert am Verfahren beteiligt und frühzeitig über das konkrete Vorhaben informiert. Aber wir können es uns nicht leisten, durch Klagewege über mehrere Instanzen das Risiko einer Vollsperrung einzugehen. Wer wegen des Ersatzneubaus der Leverkusener Brücke klagen will, der soll sich direkt an das Bundesverwaltungsgericht wenden, so wie das auch beim Aufbau Ost funktioniert hat.“

Nach der Ankündigung von Groschek, Lkw-Fahrer bei Nichtbeachtung der Sperrung härter zu bestrafen, halten sich inzwischen weit über 90 Prozent von ihnen an das Überfahr-Verbot. Allerdings fahren immer noch bis zu 1.000 Lastwagen pro Tag über die marode Brücke. Groschek: „Den Lastwagen-Fahrern muss endlich klar werden, dass sie sich mit diesem Verhalten auf Dauer selbst schaden: Sie riskieren nicht nur, dass sie saftige Geldbußen bezahlen müssen, oder dass ihre Fahrzeuge sogar sichergestellt werden. Vor allem gefährden sie durch diese Fahrlässigkeit den Erfolg der Reparaturarbeiten. Dabei führen wir doch gerade für die Transportbranche diese Arbeiten durch: Wir wollen die Brücke so schnell wie möglich wieder für den kompletten Lkw-Verkehr freigeben.“

Ob die Freigabe überhaupt möglich ist, kann erst im Anschluss an die Instandsetzung beurteilt werden. Erst dann kann festgestellt werden, ob und wann die A 1 Brücke für Lastwagen wieder befahrbar sein wird. Die Reparaturarbeiten werden mindestens bis Ende Oktober andauern.

Bei den aktuellen Schäden handelt es sich um einen neuen Typus von Rissen in den Seilkammern. Dabei besteht die Gefahr eines reißverschlussartigen Versagens der Schweißnähte. Solange die erforderlichen Notreparaturen nicht abgeschlossen sind, können vorhandene Risse weitere Schäden auslösen und dadurch weitere Schweißnähte aufbrechen. Dann könnten die Seilkräfte nicht mehr aufgenommen werden und die Standsicherheit des Bauwerks wäre ernsthaft gefährdet.

Zuletzt war die Brücke bis Anfang März 2013 drei Monate lang für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen gesperrt. In der Zeit wurden rund 30 große und 350 mittelgroße Schadstellen neu verschweißt. Dauerhaft gesperrt ist die Brücke für Schwertransporte mit einem Gesamtgewicht über 44 Tonnen. Um die Schwingungen der Brücke zu begrenzen, gilt dort Tempo 60.

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt 04

Alexander Dobrindt im Pressebus

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt A1 15

Großer Medienandrang unter der Brücke

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Schweißarbeiten Autobahn A59 13

Abgebakter Seitenstreifen als Behelfsparkplatz

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt 50

Die Minister Dobrindt und Groschek im Hohlkörper

Bundesverkehrminister Alexander Dobrint und
Landesverkehrsminister Michael Groschek besuchen die Rheinbrücke

(eA 26.08.2014) Nach 252 Tagen im Amt nahm der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt erstmals einen Termin an einer Bundesautobahn wahr. (Sein Amtsvorgänger und Parteikollege Dr. Peter Ramsauer benötigte dafür nur 29 Tage.)
Ziel seines Antrittsbesuches, nicht nur auf der Autobahn, sondern auch in NRW, war die Rheinbrücke bei Leverkusen. Zuvor traf er sich in Düsseldorf mit dem nordrhein-westfälischen Landesverkehrsminister Michael Groschek, den Oberbürgermeistern von Köln Jürgen Roters, Leverkusen Reinhard Buchhorn und weiteren Fachleuten aus dem BMVI und von Straßen.NRW. Mit anwesend war auch Duisburgs OB Sören Link, da die Rheinbrücke bei Neuenkamp im Zuge der A 40 ein bauartgleiches Bauwerk ist.
Dobrindt versprach aus dem eine Milliarde umfassenden Topf des Brückensanierungsprogramms 2015 – 2017 250 Millionen nach Nordrhein-Westfalen zu überweisen. „In dieser Frage habe ich eine klare Priorisierung für Nordrhein-Westfalen.“, so Minister Dobrindt.
Der Ersatzneubau der Rheinbrücke zwischen Köln-Merkenich und Leverkusen wird etwa 500 Millionen euro erfordern, die gesamten Baumaßnahmen zwischen Rhein und dem Autobahnkreuz Leverkusen (A 3) erfordern eine Investitionssumme von rund einer Milliarde euro, führte anschließend Landesverkehrsminister Michael Groschek aus.
Um die derzeitige Infrastruktur auf den Bundesautobahnen auf jetzigem Stand zu halten, werden pro Jahr rund sieben Milliarden veranschlagt. Das meiste davon für Großbauwerke..

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Betriebsdienst Autobahnmeisterei A1 10

Auch Mitarbeiter des Betriebsdienstes sind vor Ort

Autobahnbrücke Leverkusen Rheinbrücke Betriebskilometer Autobahn A1 27

Die Betriebskilometrierung auf der Rheinbrücke

Vergleiche:

A 1 Rheinbrücke Köln-Merkenich - Leverkusen

A 1 Rheinquerung - Große Brückenkoalition

A 1 Rheinbrücke Leverkusen erneut für Lkw gesperrt

Weitere Informationen:

Straßen.NRW A 1 Rheinbrücke

Start Neu Strecken Links Termine Meldungen Übersicht