Rodenkirchen 10

GEMEINSAM LEBEN RETTEN   www.rettungsgasse.com  AKTIV LEBEN RETTEN

 

 

 

A 57  Großübung der Rettungskräfte auf der Autobahn

Großübung DRK Autobahn A 57 00

Eintreffen des DRK im Neußer Hammfeld

Großübung Feuerwehr Autobahn A 57 96

Materialtransport mittels Abrollcontainer

Großübung Malteser MHD Autobahn A 57 44

Abfahrt von der Autobahn ...

Großübung DRK Autobahn A 57 53

.. Fortsetzung des Marsches über die B 9 .

Großübung Autobahn A 57 05

Kontrollfahrten der Polizei am AK Neuß-Süd

Großübung THW Autobahn A 57 97

Aufstellung der Fahrzeuge

Großübung DRK Autobahn A 57 72

Ende der langen Reihe von Einsatzfahrzeugen

Großübung Malteser MHD Autobahn A 57 32

.. an der AS Neuß-Uedesheim, und ,,,

Unfallübung Autobahn A57 07

Demontage der Leitplanken im Mittelstreifen der A 57

Großübung Autobahn A 57 10

Absperrung des Übungsabschnittes

Ein Großschadensfall, der Zusammenstoß zweier Busse mit rund 40 Unfallopfern unterschiedlichen Verletzungsgrades, war das Thema einer groß angelegte Übung des Rhein Kreises Neuss am Samstag den 17-.März 2012 auf der seit fast vier Wochen gesperrten Autobahn A 57. Die Übungsteilnehmer kamen aus verschiedenen Orten und vielen Organisationen:

Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Dormagen
Deutsches Rotes Kreuz (DRK)
Malteser Hilfsdienst (MHD)
Johanniter Unfallhilfe (JUH)
Technisches Hilfswerk (THW)
Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG)
Ökumenische Notfallseelsorge

Die Bundeswehr war im Rahmen der Zivil–Militärischen-Zusammenarbeit (ZMZ) durch einen Major zur Beobachtung und Auswertung vertreten.

184 Kräfte machten als aktive Teilnehmer der Übung mit und zahlreiche Helfer waren zusätzlich noch vor und hinter den „Kulissen“ tätig.

Zum umfangreichen Rahmenbegleitpersonal gehörten unter anderem auch Schutzmänner, welche bereits nach der Brandkatastrophe vom 14. Februar 2012 am Unfallort im Einsatz waren. Ebenso war der Löschzug Gohr an dieser Übung beteiligt. Dieser hatte auch in der Brandnacht schon beträchtliches an Hilfe auf der Autobahn geleistet.

Auch Straßen.NRW, als „Hausherr“ unterstützte die Übung vor Ort.

Die teilnehmenden Organisationen hatten auch zahlreiche Mitarbeiter zur Dokumentation und Fotografie, teils aus anderen Regionen, eingesetzt. Ein Troß von Medienvertretern vermittelte der breiten Öffentlichkeit Eindrücke von dieser Großübung.

Großübung Malteser MHD Autobahn A 57 65

Anfahrt der “Verletzten”

Großübung Autobahn A 57 67

Der Behandlungsplatz füllt sich langsam

Großübung Autobahn A 57 92
Großübung Rotes Kreuz Autobahn A 57 27

Mit Kfz oder zu Fuß geht es zum Behandlungsplatz

Unfallübung DRK Autobahn A 57 44

Weitere Übungsteilnehmer rücken an

Unfallübung Feuerwehr Autobahn A 57 00

Aufbau von technischem Großgerät und Platzierung des Abrollcontainers

Die an der Übung teilnehmenden Rettungskräfte versammelten sich seit den Morgenstunden im Neußer Hammfeld. Pünktlich um 9:45 setzte sich eine lange Kolonne zahlreicher unterschiedlicher Rettung- und Einsatzfahrzeuge in Bewegung. Der motorisierte Marsch wurde, begleitet von Kradmeldern, unter Einsatz von Blaulicht ohne Martinshorn durchgeführt. Über die Anschlußstelle Neuß-Hafen ging es auf die A 57 Richtung Köln und ab dem AK Neuß-Süd auf die A 46 Richtung Wuppertal bis zur AS Neuß-Uedesheim. Von dort führte der Weg weiter über die B 9 zur Tank- und Rastanlage Nievenheim-West, welche über die Betriebszufahrt erreicht wurde.
Die Durchführung der Fahrt eines Kraftfahrzeugmarschverbandes war ein weiteres Übungsziel.

Nach der zügigen Ankunft an der T+R Nievenheim gab es dort eine detaillierte Einsatz- und Ablaufbesprechung.

Großübung Autobahn A 57 60

Die “Verletzten” sind durchaus vergnügt

Großübung Autobahn A 57 33

Noch sind Teile des Übungsabschnittes ruhig ...

Großübung Autobahn A 57 51

Der Behandlungsplatz ist schnell komplett aufgebaut

Unfallübung Autobahn A 57 05

Erwischt!! Farbschmierer bei frischer Tat!

Unfallübung Autobahn A 57 78

Behandlungszelt mit Heizung

Unfallübung DRK Autobahn A 57 52

Letzte Vorbereitungen und Besprechungen

Unfallübung Feuerwehr Autobahn A 57 31

Der Abrollcontainer

Großübung Rotkreuzjugend Autobahn A 57 16

Die “Unfallstelle” auf der Richtungsfahrbahn Köln

Großübung Johanniter JUH Autobahn A 57 64

... bis Kolonnen mit Martinshorn die Strecke befahren

Unfallübung Johanniter JUH Autobahn A 57 28

Die Rettungskräfte warten auf ihren Einsatz

Unfallübung Autobahn A 57 97

Immer mehr Schaulustige gesellen sich auf die Brücken

Unfallübung Autobahn A 57 36

Auch im Zelt alles einsatzbereit

Unfallübung DRK Autobahn A 57 18

Nachwuchssanitäter

Unfallübung Johanniter JUH Autobahn A 57 23

Nun können die ersten “Patienten” kommen

Es handelte sich hierbei um eine Aufstellübung ohne Zeitdruck. Geübt wurde der Aufbau ein Großverbandsplatzes, der Ablauf von Kommunikationsstrukturen und die Organisationen übergreifende Führung, angepaßt den Platzverhältnissen einer Autobahn. Alle Maßnahmen wurden auf ihre Tauglichkeit hin überprüft und werden ggf. zukünftig verbessert.

Ein weiteres Ziel war der Aufbau und der Betrieb des „Behandlungsplatze 50“ (BHP 50). Dies ist eine Art mobiles Krankenhaus zur Erstversorgung, Patientensteuerung und Registrierung. An der Unfallstelle selber können bis zu 50 Patienten bis zu acht Stunden vor Ort versorgt werden. Das Landeskonzept geht in seinem Stärke und Ausbildungsnachweis von 131 Helfern und neun Ärzten mit 23 Fahrzeugen aus.
Der BHP 50 des Rhein Kreises Neuss war bereist mehrfach im Einsatz. Die wohl größte Herausforderung im Ernstfall war die Behandlung von 128 Verletzten auf der Autobahn A 59 nach der Massenpanik der „Loveparade 2010“ in Duisburg.

Wer die DLRG nun mit Booten auf der Autobahn vermutete war im Irrtum. Eine Spezialtruppe, „Realistische Unfall- und Notfall Darstellung“ (RUND), hatte die Aufgabe die Statisten mit echt wirkenden Verletzungen zu schminken. Fast zwei Stunden lang wurden die „Unfallopfer“, meist Angehörige des Jugendrotkreuzes, mit offenen Brüchen, Platz- und Schnittwunden detailliert hergerichtet.
Jeder bekam zu dem eine Einweisung, wie sich seine sichtbare, oder auch unsichtbare, Verletzung auf sein Verhalten auswirken sollte. So konnten auch Schockopfer gespielt werden, mit denen die übenden Rettungskräfte später ihre liebe Not hatten diese am Fortlaufen zu hindern.

Unfallübung Autobahn A57 65

Pendelverkehr auf der Richtungsfahrbahn Köln

Unfallübung Autobahn A57 36
Unfallübung DRK Autobahn A57 05

Auch Einparken will geübt sein

Unfallübung THWAutobahn A57 91

Die ersten “Verletzten” werden antransportiert und von den Sanitätern in Empfang genommen

Unfallübung Autobahn A57 56 Unfallübung Autobahn A57 97
Unfallübung Autobahn A57 88 Unfallübung Autobahn A57 92

Bei Betriebskilometer 92,0 lag die fiktive Unfallstelle. Von dort wurden die „Unfallopfer“ mit Krankenwagen unter Blaulicht und mit Martinshorn zum etwa 1,5 km entfernten, und damit in sicherem Abstand liegenden, BHP gebracht. Nach dortiger Untersuchung und Behandlung wurden die „Unfallopfer“ mit weiteren RTW zu nahegelegenen Krankenhäusern gebracht. Diese „befanden“ sich an der T+R Nievenheim, wo die Statisten dann auch wieder meist vergnügt, aber in jedem Falle gesund, aussteigen konnten. Als Belohnung gab es dort Erbsensuppe mit Bockwurst.

Für viele junge Nachwuchskräfte war die Einübung des Ablaufes eine zusätzliche wertvolle Erfahrung. Für die Führung war die Kommunikationsübung eine wichtige Möglichkeit erarbeitete Konzepte zu testen. Die Übung und ihr Ablauf waren schon vor dem tragischen Busunglück in der Schweiz angesetzt, erhielten aber durch diese dramatischen Ereignisse zusätzliche Aktualität und Bedeutung. Auch das am selben Tag in Polen geschehene Busunglück unterstrich die Wichtigkeit solcher Ausbildungen, bei denen alle Beteiligten hoffen, das eingeübte und gelernte niemals anwenden zu müssen.

Unfallübung THW Autobahn A 57 48

Weitertransport ins “Krankenhaus” Nievenheim-West

Unfallübung Autobahn A57 72

Aufpasser im Mittelstreifen - “total anstrengend”

Unfallübung Feldküche Autobahn A57 32

Dem Koch gebührt ein großes Lob für
die wirklich leckere Erbsensuppe

Unfallübung Malteser MHD Autobahn A57 57

Es stehen genügend Rettungstransportwagen bereit

Unfallübung MHD SWN Autobahn A57 70

Busse des MHD und der Stadtwerke Neuss (SWN)

Unfallübung Autobahn A57 42

Das Schnellrestaurant hatte freundlicher Weise Sitzgelegenheiten und Toiletten zur Verfügung gestellt

Vergleiche:

A 57 Die Brücke >Ernteweg< vor und nach der Brandkatastrophe

A 57 Vollsperrung nach Brandstiftung

A 57 Brückenabriß nach Brandstiftung

Weitere Informationen:

A 57 Großübung auf der Autobahn (Kurzfilm)

Start Neu Strecken Links Termine Meldungen Übersicht