Rodenkirchen 10

 

 

Titel Neu Termine Übersicht Superlative Fakten Verkehrskameras Verkehrslage Rezensionen Karten Strecken Links

 

Deutscher Straßen- und Verkehrskongress 2018 in Erfurt

Verkehrskreuz Erfurt Krämerbrücke Via Regia Gera

Verkehrskreuz des Mittelalters - die Krämerbrücke

2-45DTM Kugelstrahlmaschine

Kugelstrahlmaschine zum Aufrauen von Fahrbahnen

Autobahnkreuz Erfurt A4 A71 Verkehrsknoptenpunkt 6

Verkehrsknotenpunkt des neuen Jahrtausends

Asphaltfertiger Straßenfertiger Innovationsbunker Fachausstellung Straßen und Verkehr fgsv erfurt dsvk 2018

Asphalt- bzw. Straßenfertiger

(eA 14.09.2018) Nach dem Verschwinden des Eisernen Vorhangs ist Thüringen von einer Randlage in die grüne Mitte Deutschlands und Europas gerückt. Das Autobahnnetz in Thüringen ist seit 1990 um 276 Kilometer auf 521 Kilometer gewachsen. Zu den fertig gestellten historischen Autobahnen der 1930er Jahren – heute A 4 und A 9 - kamen die A 38, A 71 und A 73 hinzu, ergänzt von 1.513 Kilometer Bundesstraßen. Die heutige B 7 verläuft in Abschnitten auf der Trasse der historischen „Via Regia“, einer europäischen Handelsstraße.
Erfurt war 2018 erstmalig Tagungsort des Deutschen Straßen- und Verkehrskongresses, der alle zwei Jahre an einem anderen Ort abgehalten wird. Wichtiger Teil dieser Veranstaltung ist die Fachausstellung "Straßen und Verkehr".

Die Präsentation von zahlreichen Innovationen, die den Neubau – und besonders den Erhalt von Verkehrsinfrastruktur schneller, kostengünstiger und vor allem sicherer machen sollen, ist für die Besucher und Aussteller der großen Familie der Straßenplaner, -bauer, -ausstatter und –betreiber eine gute Gelegenheit miteinander in Kontakt zukommen und in entspannter Atmosphäre diese Plattform zum Austausch von Erfahrungen und zur Vertiefung von Kontakten zu nutzen. Diese hier gezeigten neuen Ideen sollen zukünftig auch schneller auf die Straße – eine der umfangreichen Aufgaben der FGSV um die Herausforderungen an das Verkehrswesen mit zu gestalten. Die Digitalisierung soll dabei intensiv helfen. Ziel ist eine „intelligente“ Verkehrsinfrastruktur die über zahlreiche gemessene Daten Grundlage für kurzfristige Entscheidungen und Maßnahmen sein soll.
Auch die Herausforderungen durch extreme Wetterlagen sind ein viel diskutiertes Thema.
Viele informative Fachvorträge zu den unterschiedlichsten verkehrstechnischen Themengebieten, sowie ergänzend Vorträge an Ständen von einzelnen Ausstellern der Industrie und der Straßenbauverwaltung sind wichtige Bestandteile dieser Veranstaltung.

In diesem Jahr gab es für das Treffen der Straßenbauer und Straßenausstatter kein Leitthema. Aus den derzeitigen Anforderungen ergeben sich umfangreiche aktuelle Fragestellungen, welche von über 2.000 Mitarbeitern in den unterschiedlichen Gremien der FGSV engagiert ausgearbeitet wurden. Unsere - besonders im Westen - in die Jahre gekommene Verkehrsinfrastruktur bedarf dringend der Erneuerung.

„Wir können bauen“ diese frohe Kunde brachte Ministerialdirektor Dr.-Ing. Stefan Krause Abteilungsleiter aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit. Seiner Aussage nach sind die Finanzierungen für die Zukunft langfristig gesichert. Von 2018 – 2022 allein 4 Milliarden euro für Brückenbauwerke. Kritiker halten diese Summe für deutlich zu gering.
Dr. Krause rechnet noch während des Kongresses mit der Gründung der IGA, da die Politik durch die Bundestagsausschüsse für Haushalt und Verkehr den Weg freigemacht habe. Dieses größte Reformprojekt der letzten Jahrzehnte soll zum 1. Januar 2021 die Arbeit aufnehmen. Noch im Oktober soll das neue zu schaffende Bundesamt für Fernstraßen gegründet werden.
Dr. Krause erhofft sich auch durch weitere ÖPP-Projekte eine Effizienssteigerung.

Breiten Raum nahm in der Vorbereitung dieser dreitägigen Tagung ebenso die Aufstockung und Ausbildung von Personal – insbesondere für die Bereiche Planung und Bau - ein. Für diese zukunftssicheren Tätigkeiten wurden zudem Berufsschüler aus dem Raum Erfurt auf die Messe eingeladen um sich selber ein klares Bild machen zu können.

Für die internationale Bedeutung dieses Kongresses standen die Ausführungen von Claude Van Rooten, der als Präsidenten des Welt-Straßenverbands (PIARC) - stellvertretend für 140 Länder - mit sichtlicher Freude am Deutschen Straßen- Verkehrskongreß in Erfurt teilnahm.

Fachausstellung Straßen und Verkehr fgsv erfurt dsvk 2018  (2)

Ganz vorne dabei - Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen.NRW - deren Direktorin Elfriede Sauerwein-Braksiek gleichzeitig auch die Vorsitzende der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV) ist

Deutscher Straßen und Verkehrskongress Erfurt Elfriede Sauerwein Braksiek 9

Elfriede Sauerwein-Braksiek - Vorsitzende der FGSV

Schlechte Straßen gründen keine Bürgerinitiative Beigeordneter Alexander Hilge der Stadt Erfurt

“Schlechte Straßen gründen keine Bürgerinitiative” Beigeordneter Alexander Hilge der Stadt Erfurt

Deutscher Straßen und Verkehrskongress Erfurt Dr. Stefan Krause 5

Ministerialdirektor Dr.-Ing. Stefan Krause - BMVI

Ing. Civ. Claude Van Rooten Präsident des Welt-Straßenverbandes PIARC Paris

“Miteinander sprechen ist wichtig” Claude Van Rooten Präsident des Welt-Straßenverbands (PIARC)

Kongreß und Große Fachausstellung

(FGSV 11.09.2018) Von Mittwoch, 12. September, bis Freitag, 14. September, findet der Deutsche Straßen- und Verkehrskongress mit seiner begleitenden Fachausstellung "Straßen und Verkehr" in der Messe Erfurt statt. Während der Kongresstage werden den über 1.500 Kongressteilnehmern Innovationen und die aktuellsten Entwicklungen im Straßen- und Verkehrswesen u. a. zu den Themen Mobilitäts- und Verkehrsplanung, Kommunales Verkehrswesen, Bautechnik, Infrastrukturmanagement, Digitalisierung im Straßen- und Verkehrswesen vorgestellt.

‒ Nehmen in unseren Städten nun Autoverkäufe und gefahrene Kilometer ab?
‒ Wie kann ein zuverlässiger öffentlicher Verkehr gewährleistet werden?
‒ Wie kann dem Chaos beim Reise- und Fernbusparken in Städten begegnet werden?
‒ Wie sieht der Finanzbedarf für die Erhaltung der Straßen in den Kommunen aus?
‒ Ist "Grinding" die Betonoberfläche der Zukunft?

Antwort auf diese spannenden Fragen will der Kongress geben.

Außerdem wurde der aktuelle Wissensstand zum Thema "Elektromobilität" in der gleichnamigen, zum Kongress erscheinenden FGSV-Publikation zusammengeführt und wird an die Kongressbesucher ausgegeben.
In der Fachausstellung "Straßen und Verkehr 2018" präsentieren sich rund 150 Aussteller, u. a. Straßenbaufirmen, Ingenieurbüros, Straßenverwaltungen und Verbände. Besonders freuen wir uns hier über den Gemeinschaftstand der Straßenbauverwaltungen von elf Bundesländern mit dem Titel "Straße hat Zukunft". Eröffnet wird die Fachausstellung "Straßen und Verkehr 2018" am Mittwoch um 10 Uhr.
Um 13 Uhr erwarten wir den Abteilungsleiter Bundesfernstraßen aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), Dr. Stefan Krause. Staatssekretär Klaus Sühl (Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft) und der Beigeordnete Alexander Hilge (Landeshauptstadt Erfurt) werden ebenfalls zu einem Rundgang durch die Fachausstellung er-wartet, bevor dann um 14 Uhr die offizielle Eröffnung des Deutschen Straßen- und Verkehrskon-gresses durch die Vorsitzende der FGSV, Elfriede Sauerwein-Braksiek, erfolgt. Hier freuen wir uns auf die Ansprache von Abteilungsleiter Dr. Stefan Krause sowie auf die Grußworte des Staatssekretärs Klaus Sühl, des Beigeordneten Alexander Hilge (Landeshauptstadt Erfurt) und des Präsidenten des Welt-Straßenverbands (PIARC), Claude Van Rooten.
Zeit – ein Thema, das uns alle angeht. Der bekannte Zeitforscher Marc Wittmann berichtet in seinem Festvortrag am Donnerstag um 11:40 Uhr über seine Erkenntnisse zur Zeitempfindung.

Am Abschlusstag des Kongresses kommen wir zusammen zum Forschungsforum, bei dem wir einen vergleichenden Blick auf die Verkehrsforschung in China und den USA werfen.
Die Postersession (Beiträge in Form von großen Plakaten) gibt dem teilnehmenden wissen-schaftlichen Nachwuchs die Möglichkeit, ihre laufenden Forschungsprojekte im Rahmen des Kon-gresses vorzustellen und zu diskutieren.

Kirschbaum verlag Straßenverkehrstechnik Straße und Autobahn Erfurt 2018 fgsv dsvk

Stets mit Interessenten im Gespräch - Messestand des Kirschbaum-Verlages (“Straße und Autobahn”) Bonn

Deutscher Straßen und Verkehrskongress Erfurt FGSV Verlag

Ruhemöglichkeiten am Stand des FGSV-Verlages

Infrastrukturgesellschaft Autobahn IGA Stand Bundesministerium für Verkehr dsvk2018 strassehatzukunft fgsv

Ein viel diskutiertes Thema

Trimbel MX9 geodätisches Messinstrument 4

Trimbel MX9 geodätisches Messinstrument ...

Fachausstellung Straßen und Verkehr fgsv erfurt dsvk 2018

Funktionsmodellbau im Einsatz

LED Wechselverkehrszeichen Straßenausstatter

Die vielfältigen Möglichkeiten von LED-Wechsel- ...

Deutscher Straßen und Verkehrskongress Erfurt FGSV Kongreß Postersessionu

Teil der Postersession

Deutscher Straßen und Verkehrskongress 12 bis 14 09 2018 in Erfurt 6

Die Möglichkeiten der Digitalisierung besser nutzen

Trimbel MX9 geodätisches Messinstrument

... hier am Fahrzeug montiert

Straßenpflaster Fachausstellung Straßen und Verkehr fgsv erfurt dsvk 2018

Umfangreiche Historie der Straßenpflasterer

LED Wechselverkehrszeichen Strassenausstetter

... verkehrszeichen in der Messehalle

Großer Länderstand

(HM 12.09.2018) Heute startet in der Messe Erfurt der Deutsche Straßen- und Verkehrskongress mit seiner begleitenden Fachausstellung "Straßen und Verkehr".
Unter dem Motto "Straße hat Zukunft" präsentiert sich Hessen Mobil zusammen mit zehn weiteren Länderverwaltungen an einem Stand mit Innovationen sowie aktuellsten Entwicklungen im Straßen- und Verkehrswesen. "Die Idee eines gemeinsamen Standes der Straßenbauverwaltungen hat sich bereits im Vorfeld als äußerst sinnvoll erwiesen. Wir ergänzen uns alle hervorragend und sind dadurch in der Lage, das breite Spektrum der Straßenbauverwaltung zu präsentieren. Vor allem in Sachen Nachwuchsfindung können wir davon alle nur profitieren", sagt Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil.
"Karriere im Straßenwesen" ist eins der Schwerpunktthemen während des Kongresses. Welche Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es bei Hessen Mobil und Co? Auf dem Kongress finden junge Erwachsene die Antworten und können vor einer Fotowand gleich ihr Bewerbungsfoto machen lassen.
Hessen Mobil stellt das Pilotprojekt eines automatisiert fahrenden Absperrfahrzeugs vor, präsentiert die neue Software-Architektur E21X der Verkehrszentrale Hessen und informiert über den aktuellen Stand zum Forschungsprojekt ELISA.

Neben Hessen Mobil sind am Länderstand folgende Straßen- und Verkehrsverwaltungen vertreten:
•    Landesstelle für Straßentechnik Baden-Württemberg
•    Amt für Straßen und Verkehr Bremen
•    Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg
•    Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Hamburg
•    Landesamt für Straßenbau und Verkehr Mecklenburg-Vorpommern
•    Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen
•    Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz
•    Landesbetrieb für Straßenbau Saarland
•    Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt
•    Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein

ELISA eHighway Oberleitungs lastwagen Hessen mobil
Freistaat Thüringen Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr

Vortrag am Stand des Thüringer Landesamtes

Elisa E-Highway Oberleitungs lastwagen hessen mobil

ELISA für den “eHighway”

Blick auf einen weiteren Teil des Länderstandes

Deutscher Straßen und Verkehrskongress Erfurt Straße hat Zukunft
Autobahnkreuz Erfurt Freistaat Thüringen Ministerium für Bau, Landesentwicklung und Verkehr 9

Das Autobahnkreuz als imposante Standdekoration

Deutscher Straßen- und Verkehrskongress 2018 in Erfurt eröffnet

(TMIL 12.09.2018) „Alle zwei Jahre ist dieser Kongress ein wichtiges Datum im Kalender der Fachleute, des deutschen Straßen- und Verkehrswesens. Es freut mich, dass er in diesem Jahr in Erfurt stattfindet. Ich bin sicher, hier werden gute und kluge Impulse gesetzt. Auch die Thüringer Straßenbauverwaltung wird sich mit Innovationen präsentieren“, sagte Staatssekretär Klaus Sühl anlässlich der Eröffnung am 12. September.
Das dreitägige Branchentreffen lädt die Fachwelt aus dem In- und Ausland ein. Neben wissenschaftlichen Vorträgen ist auch eine Fachausstellung Bestandteil des Kongresses. Der Freistaat Thüringen ist durch seine Straßenbauverwaltung mit einem eigenen Stand vertreten. Am Stand werden zusätzlich zum Kongressprogramm Fachvorträge angeboten.
Das Ausstellungsangebot der Anbieter zeigt den neuesten Entwicklungsstand aus den Branchen Verkehrsplanung, Straßenentwurf, Straßenverkehrstechnik, Baustoffe, Straßenbau, Umwelttechnik, Software und Ingenieurwesen.
In acht Vortragsreihen werden auf dem Kongress vielfältige Themen diskutiert: Mobilitäts- und Verkehrsplanung, Bautechnik, Straßenentwurf, Querschnittsthema Umwelt, Verkehr und Bau, Straßenausstattung, Kommunales Verkehrswesen, Infrastrukturmanagement sowie Digitalisierung im Straßen- und Verkehrswesen.
Am Abschlusstag des Kongresses wirft ein Forschungsforum einen vergleichenden Blick auf die Forschungslandschaften in China und den USA.
Veranstaltet wird der Kongress von der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV), ein deutscher gemeinnütziger technisch-wissenschaftlicher Verein mit Sitz in Köln, der als Hauptziel die Weiterentwicklung der technischen Erkenntnisse im gesamten Straßen- und Verkehrswesen verfolgt. Die Forschungsgesellschaft wurde 1924 in Berlin gegründet und hat (nach eigenen Angaben) ca. 2.500 Mitglieder.
Der Kongress wird alle zwei Jahre in einer (anderen) deutschen Großstadt durchgeführt, zuletzt 2016 in Bremen. Erwartet werden an den drei Tagen rd. 1.500 Teilnehmer und Besucher.

MESAS Multifunktionales Erfassungssystem zur Substanzbewertung und zum Aufbau von Straßen 8
MESAS Multifunktionales Erfassungssystem zur Substanzbewertung und zum Aufbau von Straßen BASt 0
MESAS Multifunktionales Erfassungssystem zur Substanzbewertung und zum Aufbau von Straßen BASt 2
MESAS Multifunktionales Erfassungssystem zur Substanzbewertung und zum Aufbau von Straßen 7

MESAS

Multifunktionales Erfassungssystem zur Substanzbewertung und zum Aufbau von Straßen
Dieses Fahrzeug erlaubt Messungen zur Erfassung des strukturellen Zustandes von Straßen im fließenden Verkehr mit Geschwindigkeiten bis zu 80 km/h. Das Messfahrzeug basiert auf dem Tragfähigkeitsmessverfahren Traffic-Speed-Deflectometer (TSD), das die kurzzeitige geringe Verformung der Straßenoberfläche unter einer Lkw-Achse mittels Lasertechnologie erfasst. Das Messverfahren TSD – entwickelt und konstruiert in Dänemark – existiert weltweit derzeit dreizehnmal.

MESAS Multifunktionales Erfassungssystem zur Substanzbewertung und zum Aufbau von Straßen BASt 3
MESAS Multifunktionales Erfassungssystem zur Substanzbewertung und zum Aufbau von Straßen BASt 5
MESAS Multifunktionales Erfassungssystem zur Substanzbewertung und zum Aufbau von Straßen BASt

Vergleiche:

.

Weitere Informationen:

FGSV Deutscher Straßen- und Verkehrskongress

BASt Neues Messfahrzeug MESAS

World Road Association - PIARC

"Wir müssen einander verstehen" - Online-Wörterbuch für Straßenbauer

 

Titel Neu Termine Übersicht Superlative Fakten Verkehrskameras Verkehrslage Rezensionen Karten Strecken Links